Freibad Eschede wird von vielen Schultern getragen


Gebaut wurde das Freibad von der Gemeinde Eschede, 1963 wurde es eröffnet. Später wurde es von der Samtgemeinde Eschede betrieben. Mit der Gründung der Betreibergesellschaft Freibad Eschede im Oktober 1999 wurde das Freibad privatisiert, die Nutzung der Freizeiteinrichtung wurde von der Kommune an die Gesellschaft übertragen. Sie führte anschließend auch die Sanierung des Freibades durch.

Das Stammkapital der Gesellschaft in Höhe von zurzeit 56.250 Euro haben die Gemeinde Eschede, Escheder Vereine, Verbände und Parteien sowie Privatpersonen gezeichnet. Die Gesellschafterversammlung hat einen Geschäftsführer bestellt, der zusammen mit einem Prokuristen die laufenden Aufgaben betreut. Die Gesellschaft hat seit Jahren den Status der Gemeinnützigkeit inne.

Die Gemeinde Eschede zahlt jährlich einen Defizitausgleich, der zusammen mit den Einnahmen aus dem Ticketverkauf und Pachterlösen sowie sonstigen Einnahmen die Ausgaben decken muss.

Der 1998 gegründete Verein der Freunde und Förderer des Freibades Eschede hat seit der Sanierungsphase ab 1999 bis heute mit erheblichen Spenden von inzwischen deutlich über 140.000 Euro (Stand März 2012) die Freizeiteinrichtung unterstützt. Mit dem Geld wurden Werkzeug, Teile der Freibadausstattung sowie des Kinderspielplatzes finanziert. Auch wurden unzählige Helfer mit Speisen und Getränken versorgt. Der Verein zählt heute
(Stand Februar 2017) 281 Mitglieder.

                      

Auch im laufenden Betrieb ist das Freibad auf ehrenamtliche Helfer angewiesen, die sich um die Grünanlagen und Teile der Sportanlagen kümmern. Geld und Sachspenden sorgen ebenfalls dafür, dass der laufende Betrieb funktioniert und das Freibad als durchaus attraktiv gilt.