Rückblick 2012
 

Besser hätte der Start in die neue Badesaison am 1. Mai nicht sein können. Das Wetter spielte mit, die Gäste strömten, für Unterhaltung und das leiblich Wohl waren gesorgt. Dass das Maifest im Freibad Eschede wieder ein Erfolg wurde, ist den Helfern zu verdanken, die bei den Vorbereitungen und beim Fest selber tatkräftig mit zupackten.

 

Ohne Kuchenspenden wären viele Gäste nicht satt geworden. Jutta Pophal, die die Kaffeetafel mit Unterstützung von Helge Dräger organisiert hatte, wurde auch von Spendern überrascht, die sie gar nicht auf ihrer Liste hatte.

Die Bläserklasse der Grundschule Eschede hatte bereits ihren fünften Auftritt im Rahmen eines Maifestes und wurde mit reichlich Beifall belohnt. Ebenso eine Stunde später die „Funny Steps“ aus dem Escheder Jugendtreff, die vor und im Planschbecken ihr Können zeigten.

Umlagert war gleich nach dem Gottesdienst der Ausgabepavillon der Tombola. Martin Steding und seine Helfer hatten alle Hände voll zu tun, schließlich war auch in diesem Jahr jedes Los ein Gewinn. Dafür sorgten wieder viele Sponsoren, die wertvolle Preise zur Verfügung stellten.

 

 

 

 

 

 

„Ich höre die gern“, sagte eine Besucherin, als am Nachmittag „Fresch“ mit Oldies der Rockgeschichte loslegte. Die Patenband des Freibads begeisterte wie schon in den Vorjahren ihre Anhänger. 

Der Verkauf der Saisonkarten zu vergünstigten Preisen lag fast auf Vorjahresniveau. Deutlich mehr Gäste als in den zurückliegenden Jahren testeten bei erfrischenden 16 Grad das Wasser, wagten den Sprung vom Dreimeterbrett, rutschen oder ließen sich vom Wasserschwall begießen.


 

 

Am Nachmittag fuhr auch die Europakutsche aus Dalle am Freibadtor vor. Christine und Jürgen Reimer drehten mit Gästen an Bord mehrere Runden und machten Geschmack auf größere Touren mit dem 4-PS-Gefährt. 

 

 

Der Verein der Freunde und Förderer des Freibads Eschede und die Betreibergesellschaft Freibad Eschede danken allen Unterstützern. Mit den Einnahmen beim Maifest, mit Spenden und Mitgliedsbeiträgen helfen Sie alle, das Freibad dauerhaft zu erhalten.

 

40 Kinder und Jugendliche nahmen an der Ferienpass-Aktion im Freibad Eschede  teil und wurden überrascht, denn Tauchen stand auch auf dem Programm. Tauchlehrer
Alex stellte die Ausrüstung vor und erklärte alles genau, dann ging es an den Beckenrand.  

 

 

 


 

 

 

 

Hier erfolgte die "Einkleidung", es gab letzte Instruktionen, dann erfolgte der Schritt ins Wasser. Für die meisten war es ganz schön ungewohnt, dass man unter Wasser atmen kann.

 

             

 

 

 

 

Es wurde immer dunkler, dann wurde die Beckenbeleuchtung eingeschaltet. Jetzt machte es noch mehr Spaß. Und es wurde immer später, insgesamt vier Tauchgänge wurden absolviert. Aber bei der Schwimmnacht im Freibad stand Schlafen ohnehin nicht im Vordergrund. Solange es auf den Plätzen noch hell war standen Basketball und Fußball auf dem Programm. Und beim Arschbombenwettbewerb vom Dreimeterbrett musste manche Badehose ganz schön was aushalten.

Eine Frage musste Tauchlehrer Alex im Laufe des Abends mehrfach beantworten: "Kommst du nächstes Jahr wieder?" Mal sehen.