Rückblick 2011


Unser Duschwasser im Sanitärbereich wird nur von der Sonne erwärmt. Und wenn die nicht scheint – tja, dann sieht es mit warmen Wasser nicht so gut aus. Aber aus Kostengründen können wir uns das Aufheizen des Wassers mit Strom nicht leisten.

Damit das Wasser im Speicher länger reicht, hat uns Olivier Eising aus Berlin im Juli neue Duschköpfe spendiert, die das Wasser feiner verteilen – wie bei einem warmen Sommerregen. Zum Vergleich haben wir einen alten Duschkopf gelassen. Auch die Wasserhähne hat der Geschäftsführer der Wamo Zentralheizungsbau und sanitäre Anlagen GmbH in Berlin mit neuen Perlatoren ausgerüstet, um den Wasserverbrauch im Freibad Eschede zu reduzieren.

Olivier Eising kennt das Freibad aus seiner Kindheit. Und diese Verbundenheit war ein guter Grund für die Sachspende, die der Chef bei einem Besuch in Eschede auch selber installierte. Vielen Dank nach Berlin!

 


Die Stimmung war gut, das Wetter spielte hervorragend mit, obwohl es am Nachmittag noch gar nicht danach ausgesehen hatte, und die Musiker von Everlasting Ebony, Fresch und The Pokes gaben ihr Bestes, um die rund 300 Besucher bei der Fresch-Nacht am 9. Juli im Freibad Eschede zu unterhalten.

Hauptanlass der Jubiläums-Rocknacht war das 25-jährigen Bestehen von Fresch (Feierabendrock aus Eschede). Die Band hatte bereits zu ihrem 20. Jubiläum ein großes Benefiz-Konzert für das Freibad Eschede gegeben, war bereits mehrfach Gast in der Freizeit-Einrichtung und teilt mit ihr seit zwei Jahren auch den Namen.

Weitere Konzerte im Freibad sind nicht ausgeschlossen, die Festival-Tauglichkeit hat das Gelände bewiesen.

 

 

 

 

 

 


 

Kurz vor dem Saisonstart haben Dominik James Keen und Marcel Meyer von der Geschwister-Scholl-Schule Lachendorf eine neue Torwand im Freibad aufgebaut und dafür ein bisschen Osterferienzeit geopfert. Die Torwand war von insgesamt acht Schülern der Klasse 10b im Wahlpflichtkurs Technik gebaut worden. Fachlehrer Axel Eymess begleitete Bau und Aufbau.

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Zum Saisonstart 2010 hatte Poseidon bei uns im Freibad Platz genommen, anfangs noch unter dem Schutz eines Pavillons,
doch bald war er Wind und Wetter ausgesetzt. Die von Meyk Linne gestaltete Sandskulptur hielt sich wacker, der Verfall
war aber im Lauf der Monate nicht aufzuhalten. Im April 2011 haben wir Poseidon abgeräumt.



       

     







Als Anfang Dezember 2010 auf dem Konto des Vereins der Freunde und Förderer des Freibades Eschede ganz unerwartet eine Reihe von Spenden auftauchte, rieb sich Kassenwart Kurt Plünnecke verwundert die Augen. Denn mit dem Namen „Ulrich Eising“, der als Anlass für die Spenden genannt wurde, konnte er einfach nichts anfangen. Doch schnell war die Lösung gefunden:

Ulrich Eising war Ende November in Berlin nach 48 Jahren aus dem Berufsleben ausgeschieden und hatte diesen Abschied mit Geschäftsfreunden gefeiert. Und seine Ehefrau Monika hatte zuvor die geniale Idee gehabt und die Geschäftsfreunde gebeten, statt Blumen oder anderer Geschenke lieber dem Freibad Eschede eine Spende zukommen zu lassen. Und diese Idee fiel auf fruchtbaren Boden: 3560 Euro sowie eine Sachspende, mit der das Freibad künftig Energie sparen wird, wurden eingesammelt. Dafür bedankt sich Ehepaar Eising bei allen Spendern – und das Freibad Eschede natürlich bei Familie Eising.

Monika Eising ist eine geborene Steffan und stammt aus Eschede. Und hier wohnte Familie Eising auch, bis sie 1975 nach Berlin ging. „Wir haben hier gelebt im Schwimmbad“, erinnert sich Monika Eising. Ihr Sohn Olivier lernte hier als kleiner Junge schwimmen. Und die Enkeltochter war immer wieder begeistert, wenn sie in den Sommerferien im Freibad war.

Seit Januar wohnt Ehepaar Eising wieder in Eschede und ist inzwischen auch dem Verein der Freunde und Förderer des Freibades Eschede beigetreten. Das Foto zeigt Ehepaar Monika und Ulrich Eising (Mitte) bei einem Ortstermin im Freibad Eschede zusammen mit dem Fördervereins-Vorsitzenden Guido Schuller und Freibad Geschäftsführerin Christine Fleger.

 

  







 

600 Euro hat das Freibad bis Anfang 2011 erhalten, weil Kunden des Escheder Edeka-Neukaufs im Getränkemarkt auf ihren Pfandbon verzichtet. Bei den Leerungen der Box rundet Edeka-Neukauf den Betrag großzügig auf. Im Januar überreichte Marktleiterin Antje Meyer 180 Euro an Christine Fleger, Geschäftsführerin der gemeinnützigen Betreibergesellschaft Freibad Eschede. Auch weiterhin können Sie mit dem Verzicht auf Ihr Pfandgeld ganz einfach an das Freibad Eschede spenden.